Zum Nachdenken

  • Zum Nachdenken

    Glauben Das Fernsehen beschäftigt sich diese Woche mit der Frage „Woran glaubst du?“ Das ist eine interessante Frage. Es existiert eine Unmenge an Dingen auf dieser Welt, woran man glauben kann. Religion, Menschen, Tiere, Gegenstände, Geld, Macht, Heilung, Wunder, Götter, Vorhersehung, Geister, Seele, Erlösung, Fernsehen, Internet, Zukunft, Außerirdische, Hölle, Frieden, Geheimbünde usw. Die Möglichkeiten scheinen unbegrenzt. Da fällt die Wahl für manch eine Person schwer und sie glaubt an etwas, was für mich nicht im entferntesten nachvollziehbar ist. Und dann? Nichts. Ich höre mir die Gründe an. Ich akzeptiere es. Ich lasse der Person ihren Glauben. So lange, wie es keinem Lebewesen schadet oder es unter diesem Glauben leidet, ist…

  • Zum Nachdenken

    Schriftsteller oder Schriftstellerin Das ist hier die Frage – jedenfalls wird mir diese oft gestellt. Doch was macht das für einen Unterschied? Beurteilt man meine Texte nach meinem Geschlecht? Beeinflussen meine körperlichen Eigenschaften meine Werke? Ich schreibe PUNKT Weil ich es kann PUNKT Weil ich es will PUNKT Ich sehe überhaupt keinen Zusammenhang zwischen meinem Geschlechtsorgan und der Qualität meines Schaffens. Ja, ich habe einen Liebesroman geschrieben – wie viele Männer und Frauen vor mir. Und ja, ich schreibe auch spannende Kurzgeschichten, Lyrik, Anekdoten aus dem Leben und momentan einen Gesellschaftsroman. Doch was hat das für eine Bedeutung?    

  • Zum Nachdenken

    Zeit-Geschenke Dieses Wochenende ist es mal wieder so weit – man beraubt uns einer Stunde. Über den Sinn und die Zweckmäßigkeit der Sommer- und Winterzeit lasse ich mich hier nicht aus, keine Angst. Mir geht es darum klarzustellen, wie wichtig so eine einzelne Stunde in unserem kurzen Dasein ist. „Wir kriegen nicht alles, aber alles zurück.“ Dieser Weisheit entsprechend, verschenke ich nur noch gemeinsame Zeit. Gerade die letzten Tage haben mir gezeigt, dass wir gemeinsame Stunden nicht aufschieben sollten. Das klingt alles sehr theatralisch, ich weiß. Aber es entspricht nun einmal der Wahrheit. Wir bereuen, was wir in unserem Leben ausgelassen haben, was wir immer wieder vertagt haben, wen wir haben warten lassen, wem wir mehr Aufmerksamkeit…

  • Zum Nachdenken

    Info-Sucht Kann man sich zu viel informieren? Diese Frage stelle ich mir in letzter Zeit öfter. Mir ist aufgefallen, dass Leute, die wenig Nachrichten sehen oder Zeitung lesen, glücklicher wirken. Ich möchte mich so weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, sie scheinen sogar angstfreier durchs Leben zu gehen. „Terroranschläge? Hier bei uns?“ „Klimakatastrophen? Die Auswirkungen werden wir nicht mehr erleben.“ „Trump? Die Politiker werden ihn schon im Zaum halten.“ „Rechtspopulismus? Ich kenne keine Nazis.“ Nur einige Beispiele für das Fernhalten vom Weltereignissen. Ich schaue jeden Abend Nachrichten. Ich höre morgens Radio. Tagsüber klicke ich auf News. Ich sehe Dokumentationen, Reportagen und Bildungsfernsehen. Ich interessiere mich für das Weltgeschehen. Bin ich…

  • Zum Nachdenken

    Geschenke Gutscheine, Gutscheine und noch mehr Gutscheine. Weihnachten steht vor der Tür und es regnet Gutscheine. Warum gibt es mittlerweile für alles Gutscheine? A wie Apotheken-Gutschein B wie Bücher-Gutscheine C wie Computer-Gutscheine D wie Dinner-Gutscheine E wie Erlebnis-Gutscheine F wie Flug-Gutscheine G wie Gartencenter-Gutscheine H wie Hotel-Gutscheine I wie Instrumenten-Gutscheine J wie Jagdzubehör-Gutscheine K wie Kleidungsgutscheine L wie Lebensmittel-Gutscheine M wie Massage-Gutscheine N wie Naturkostladen-Gutscheine O wie Outdoor-Gutscheine P wie Parfümerie-Gutscheine Q wie Queen-Konzert-Gutscheine R wie Reitladen-Gutscheine S wie Spielzeugwaren-Gutscheine T wie Touristik-Gutscheine U wie Unterhaltungselektronik-Gutscheine V wie Versandhaus-Gutscheine W wie Werkzeug-Gutscheine X wie Xenonscheinwerfer-Gutscheine Y wie Yachtfahrtgutscheine Z wie Zeitungsgutscheine Wissen die Menschen nicht mehr, was sich ihr Gegenüber…

  • Zum Nachdenken

    Angst vor Veränderung Die Welt ist riesig. Ihr Umfang misst am Äquator mehr als 40.000 km. Sie beherbergt viele Millionen von verschiedenen Arten. Fauna und Flora bieten für Hirn und Auge eine bunte Palette. Bunt und abwechslungsreich wird in der Natur gern gesehen. Ja, sogar gewünscht. Aber wie sieht es bei uns Menschen aus? Akzeptiert unsere Spezies, Artenvielfalt untereinander? Erlauben wir Abweichungen von der Norm – gleichgültig ob körperlich oder gedanklich? Etliche Lebewesen auf dieser Erde sind mit weit weniger Intelligenz ausgestattet als wir. Und doch sind wir die einzige Gattung, die sich gegenseitig verdrängt, weil uns die Herkunft oder die Lebensweise unseres Gegenübers nicht zusagt. Oder ist mir entfallen,…

  • Zum Nachdenken

    Wegweiser Ich sitze im Auto und warte. Bis zu meinem Termin bleibt mir noch eine halbe Stunde. Draußen herrschen angenehme dreiundzwanzig Grad. Von meinem Platz aus, beobachte ich fünf ältere Menschen. Sie sitzen sonnengeschützt vor ihrem Altenheim unter einem verwitterten Vordach. Keiner von ihnen spricht – Sie vegetieren einfach vor sich hin. Zwei Seniorinnen teilen sich eine unbequem aussehende Plastikbank. Die größere Dame von beiden schaut sich in regelmäßigen Abständen um. Ihr Blick wandert von rechts nach links und wieder zurück. Die Kleinere starrt durchgehend auf ihre Füße. Die ihnen gegenüberstehenden Stühle besetzen ebenfalls zwei Rentnerinnen. Die Frau im geblümten Rock guckt in die Ferne. Geistesabwesend beschäftigt sie ihre Finger…

  • Zum Nachdenken

    Der innere Autor Du leistest nicht genug! Du musst mehr an dir arbeiten! Du gibst nicht alles! Deine Arbeit ist nichts wert! Du hast zu wenig Zeit! Du bist nichts wert! Eine leise Stimme in meinem Inneren gibt diese fiesen Wortsalven von sich. Nicht permanent, aber kontinuierlich und sie taucht in den verschiedensten Situationen auf, wenn ich sie am wenigsten erwarte. BÄHM – schlägt sie zu und haut mir einen dieser Sätze um die Ohren. Beispiele gefällig? Ich sitze seit Tagen an der Überarbeitung meines Romans. Mein neues Projekt bleibt dabei auf der Strecke. Du leistest nicht genug!  Jedes Beisammensein mit Familie oder Freunden, rechne ich in Zeit um, die…

  • Zum Nachdenken

    Zeit, unser kostbarstes Gut Vor ein paar Tagen wurde ich auf Veränderung angesprochen. Speziell ging es um die menschliche Veränderung, die jeder Einzelne von uns durchlebt. Oft fällt die Veränderung so stark aus, dass Beziehungen auf der Strecke bleiben. Noch vor einem Jahr kannte man eine Person, wie seine eigene Westentasche und im nächsten Moment trudeln Unterhaltungen in die Weißt-du-noch-damals-Spirale. Warum passiert so etwas? Die Antwort: Man teilt sich eine Vergangenheit- eine gemeinsame Gegenwart fehlt. Die Zeit ist zu knapp, um sich mit den neuen Facetten des Anderen anzufreunden. Mit einem Wimpernschlag wird ein Freund oder ein Angehöriger zu einem Fremden. In dieser Situation muss man sich fragen, ob ein…